K90036

Ausbildungsinhalte der Chinesischen Manuellen Therapie (Tuina)

4. Wochenende von 8

K90036 Tuina 2021-4
17. – 19. September 2021

  • Neurologie
  • Diagnostik und Therapien von Kopfschmerzen, Migräne, u.a.
  • Diagnostik und Therapien neurologischer Erkrankungen (Neuralgien, Paresen, Atrophien)
  • Qigong

Emotionen wahrnehmen und verstehen

Einführung in die PTTCM. Der hier angebotene Einführungskurs macht Sie mit den inneren Prinzipien der PTTCM bekannt. Dieses Kennenlernen wird Ihnen helfen, langfristig, dauerhaft und systematisch PTTCM in Ihre Arbeit zu integrieren. Das Seminar ist der Einstiegsbaustein in die 330-stündige Fortbildung zum PTTCM (Psychotherapeut auf der Grundlage der TCM).
Diese Einführung ist als erste Erfahrung mit dem Konzept gedacht, sie berechtigt noch nicht zu eigenständigen Therapien. Die Psychotherapie nach der TCM beruht auf dem Prinzip der sog. somatischen Intelligenz. Sie greift das diagnostische Instrumentarium der TCM als Wegweiser zur neuroaffektiven Grundverschaltung des Patienten auf. Hierbei wird das individuelle emotionale Fließgleichgewicht des Patienten behutsam und präzise begreifbar gemacht und für den therapeutischen Prozess nutzbar. Neue, schlüssige psychopathologische Konzepte ergeben sich aus der direkten Anwendung der jahrtausendealten chinesischen somatischen Erfahrungslehre auf die Bedingungen der westlichen Gesellschaft und Sozialisation. Hieraus ergibt sich ein hocheffizientes psychodiagnostisches Instrumentarium und eine systematische Erweiterung des interventionellen Repertoires des Therapeuten.

Wir sehen in der PTTCM das Modell zur Kombination etablierter westlicher Psychotherapiekonzepte mit körperorientierten und kognitiven Ansätzen der Erfahrungsheilkunde. Die Heilung krankmachender emotionaler Zustände führt dabei auch über die Bewusstmachung suboptimaler Problemlösungsstrategien. Das systematische Entwickeln somatischer Intelligenz wird durch sanftes Lösen somatischer Blockaden durch CMT (chinesische manuelle Therapie), Qi-Gong und Taiji unterstützt. Die Lösung mentaler, emotionaler und intuitiver Blockaden, die bei klassischen Therapieverfahren am meisten Zeit, Kraft und Motivation verbrauchen wird dadurch erleichtert. Ärzte unter den Therapeuten können zudem die klassische chinesische Phytotherapie einsetzen, die weitgehend ohne Nebenwirkungen eine effiziente Therapie von Depressionen, Angst, und anderen Zuständen ermöglicht.

Themenschwerpunkte des Seminars: Traditionelle Konstitutionslehre, Wandlungsphasenkybernetik, praktische Diagnostik, Neurosenlehre, klassische Konfliktsituationen, Metatheorie der TCM, Neurobiologie mentaler Prozesse und ihre sichtbaren, körperlichen Komplemente, Kontraindikationen, Praxis.